Suche
  • Gesche Roestel

20.10.2020

Heute hatte ich wieder meinen Telefontermin mit meiner Tochter. Erst haben wir in Erinnerungen geschwelgt, doch dann hat meine Tochter mir erzählt das sie mit der Sachbearbeiterin vom Jugendamt gesprochen hat. (Das erinnert mich an das letzte Telefonat, in welchem sie erzählte das sie mit der Verfahrensbeiständin gesprochen habe und ihr gesagt habe, das sie sie nicht mehr haben will. Bereits in diesem Gespräch hat sie der Verfahrensbeiständin auch mitgeteilt, das sie die Sachbearbeiterin vom Jugendamt auch nicht mehr haben will). Meine Tochter muss auf Ihre Frage warum sie sie nicht mehr will, ihr deutlich gesagt haben, das sie das Gefühl hat, das sie meine Tochter nicht unterstützt und weil meine Tochter sie nicht mag. (was meines Erachtens absolut verständlich ist). Daraufhin hat die Sachbearbeiterin versucht meiner Tochter zu erklären, das sie dem Richter ja einen Brief geschrieben habe und sie damit unterstützt habe. Ich glaube die denkt wirklich das meine Tochter blöd ist. Meine Tochter kann sehr wohl unterscheiden, ob jemand für sie kämpft oder ob jemand Augenwischerei betreibt. Zum Vergleich: in besagtem Schreiben an den Richter hatte die Sachbearbeiterin einen Termin beim Gericht angeregt, um über Umgang zu reden (nicht zu machen!!!). Außerdem hat sie ihre Versprechen innerhalb von 2 Wochen zu einer tragfähigen Lösung zu kommen nicht umgesetzt sondern hat wieder angefangen auf Zeit zu spielen. Letztlich sind damals mehrere Wochen vergangen bis mir gnädigerweise halbstündige Telefonate eingeräumt wurden und sie selbst haben sich nicht mal für begleiteten Umgang ausgesprochen sondern noch das dumme Argument gebracht, das die Gutachterin die derzeit verklagt wird unbewusste Signale von mir ausgehend sieht, die meinem Kind angeblich falsches signalisieren. Als es jedoch um den Herausgabebeschluß über meine Tochter ging, da war sie auf einmal ganz schnell und konnte den Richter innerhalb von Minuten zu diesem Beschluß in Bewegung setzen. Die Sachbearbeiterin hat dann noch so dumme Argumente gebracht wie: sie will den Fall nicht abgeben, da er anstrengend sei. Meine Tochter die Kluge hat dann gesagt, das doch eine andere von einem anderen Jugendamt den Job übernehmen könnte. Ich kann immer wieder aufs Neue den Kopf schütteln, über das was hier abgeht. Werte Sachbearbeiterin vom Jugendamt, ich gebe Ihnen heute und hier ein Versprechen. Ich werde Ihren Namen und Ihre Machenschaften spätestens nach der nächsten Verhandlung der breiten Öffentlichkeit präsentieren. Ebenso wie den Namen der Verfahrensbeiständin. Ehre wem Ehre gebührt, auch wenn es für schlechte Arbeit ist! Sie sagen meiner Tochter das man sie nicht zu mir geben kann??? Mit welcher Begründung??? Selbst die Alternative, die meine Tochter anbringt, das sie bei Johanna leben möchte, ziehen sie nicht mal in Erwägung, obwohl es Kosten einsparen würde und meiner Tochter dort um ein Vielfaches besser ginge??? Sie versuchen meiner Tochter zu erklären, ich täte mit meiner Posterei hier auf Facebook verbotene Dinge??? Das darf man!! Laut und deutlich!!! Sie machen in meinem Fall meiner Meinung und der Meinung meiner Tochter nach einen Scheissjob!!! Ich freue mich auf unser nächstes Zusammentreffen vor Gericht. Dann habe ich meiner Tochter mitgeteilt das wir uns bald sehen, im Rahmen der Begutachtung. Sie hat einen MEGA QUIETSCHANFALL bekommen und auf meine Frage was sie essen will, Salat und Salami geantwortet. Sie freut sich schon mega mega mega mega und kam aus dem sich freuen gar nicht mehr raus. Fenja hat mir dann zum Abschluss erzählt das Frau Sachbearbeiterin vom Jugendamt sie wieder erpresst hat, das wenn sie 4-5 x mit mir telefoniert hat und dazwischen nicht abhaut, sie mir dann sogar einen Brief schreiben darf. Danke ich verzichte! Ich mache mir mal den Spass jeden kommenden Tag mal 1 Bild/Brief meiner Tochter zu posten. Aussagekräftiger geht nicht mehr!



47 Ansichten

© 2020 Gesche Roestel

  • Facebook
  • Instagram